Drachenbootrennen in Brandenburg

18 Januar 2014
administrator
Print Friendly, PDF & Email
Drachenbootrennen

Vor dem Rennen hieß ich noch Andrea, aber das Los-Glück hatte es gut mit mir gemeint und hat mich bei den Überlängen eingesetzt. Daher gilt erst mal unser großer Dank den Trainingseinheiten dienstags bei Tobo, donnerstags bei Bubi und Kathrin und sonntags beim Paddeln, ohne diese ich diese beiden Rennen nicht so gut überstanden hätte.

So, nun zum Rennen. 1.Start – schweißnasse Hände und Magenschmerzen. Dann der Start und los ging die Quälerei. Zum Einpaddeln erst mal über drei Minuten gegen die Sportfreunde Rathenow. Aber wir haben es geschafft. Mein erster Sieg mit den MO´s. Dann raus aus dem Boot und ab ins Boot der Women-Figthers gegen die Spreee-Sisters. Hatte natürlich auch Überlänge und wir haben leider verloren. Das sollte das erste und letzte Mal gewesen sein. Dann war wieder das Mixed-Team am Start, alles gegeben aber leider gegen die Blues Brothers verloren. Dem folgte dann das Rennen gegen die Prague Dragons. Im Boot sitzend und mir den Gegner anschauend war klar- die sind stärker. Aber unser Boot hat sich mit dem ersten Rennen so warm gepaddelt, dass wir die Prague Dragons besiegten. Nach diesen Läufen habe ich auch einen neuen Banknachbarn gefunden – Frank – unsere Hintern waren perfekt eingeklemmt und wir konnten nicht von unserer Bank rutschen. Unsere Frauen ließen sich nun das Paddel nicht mehr aus der Hand nehmen und gewannen gegen die Beetzsee-Drachen. Auch die Steel-Dragons (Womens) bekamen unseren Siegeswillen zu spüren und mussten eine bittere Niederlage einstecken. So, nun waren wir ins Finale vorgedrungen und trafen wieder auf die Spree-Sisters. Bei diesem Rennen gab es für unsere Frauen nur eine Richtung. Angefeuert vom Beckenrand siegten sie in einem spannenden Endkampf in ganzer Linie. Das Mixed-Team hat es bis ins Viertelfinale in der Premium-Klasse geschafft. Aber gegen die nur aus Muskelmasse bestehenden Zoo Center Dragons war kein Kraut gewachsen. Dafür haben wir die schöneren Männer.

Dann wurden wir von Bubi mit einem Bier belohnt. Danach folgte die Siegerehrung für die MO Women Fighters die ihren Pokal und Urkunde entgegen nehmen durften. Nach so einem Sieg muss der Mannschaftskapitän nochmal das Wasser spüren und Ramona wurde ins Wasser geschupst. Nachdem wir frisch geduscht und alle fix und fertig waren, erwartete uns Iris in der Vorhalle mit Prosecco wo wir nochmals auf den Sieg angestoßen haben. Micha gehörte bei der Schlüsselabgabe in der Schwimmhalle auch nicht mehr zu den MO-Dragons, sondern gab als Mannschaftsnamen nur noch „Premium“ an. Dieser Tag war perfekt und dem sollen noch viele Siege in diesem Jahr folgen.

Tagebuch von der Langen Anna

Tags:

UA-47125332-1