22. Drachenbootfestival Warnemünde

07 Juli 2017
administrator
Print Friendly, PDF & Email

Auch in diesem Jahr packten wir wieder unsere Sachen, um am 22. Warnemünder Drachenbootfestival teilzunehmen. Nach regennasser Anreise empfing uns die Ostsee mit sehr schönem Wetter, was sich auch das gesamte Wochenende hielt. Unsere Unterkunft befand sich, wie schon in den vergangenen Jahren, in Stuthof, einem abseits gelegenen Ortsteil von Rostock, wo sich am Freitag auch schon der Großteil unseres Teams einfand. Am Abend trafen wir uns traditionell zum gemeinsamen Abendessen im Branntweinkontor am Strom in Warnemünde. Nach einem Spaziergang zur Mole und einem Absacker in unserer Pension ging es relativ zeitig in die Betten, da um 6 Uhr der Wecker klingeln sollte und die Abfahrt zur Regattastrecke auf 7 Uhr angesetzt war.

Das TC Meeting war für 7:45 Uhr angesetzt und wir mussten schon im dritten Lauf um 8:30 Uhr an den Start. Unterstützt wurden wir, wie auch schon in den Jahren zuvor, von den Schwarzen Schafen aus Hamburg. Das Aufwärmprogramm übernahm in diesem Jahr Basti, da Bubi leider beruflich verhindert war. So ging es mit unserer Renngemeinschaft in die ersten beiden Zeitläufe über gut 250m und wir landeten in der D-Gruppe. Unser Halbfinale beendeten wir mit Platz 2, was für uns das kleine Finale bedeutete. Dieses gewannen wir und erreichten den 4. Platz in Gruppe D, somit Gesamtplatz 31 von gut 70 Mannschaften – für ein zusammengewürfeltes Team ein guter Erfolg

Im Anschluss ging es dann schnell in die Pension zum Duschen, um uns danach wieder ins Getümmel der Warnemünder Woche zu stürzen. Nach einigen leckeren Speisen und Getränken sahen wir dann noch am Strand den tollkühnen Kitesurfern zu. Der Wind hatte ordentlich aufgefrischt und wir genossen Meerluft und Sonnenuntergang.

Danach ging es wieder ab in die Pension, wo wir den Abend lustig ausklingen ließen.

Am Sonntag stand dann noch der 100m Sprint auf dem Programm.

Der Wecker klingelte erst gegen 7.30 Uhr, da die Läufe erst ab 10:30 angesetzt waren. So konnten wir in aller Ruhe frühstücken und die Autos beladen.

Auch an diesem Tag gab es wieder 2 Zeitläufe mit 20 gemeldeten Teams. Wir landeten im Mixed in der Gruppe B im Halbfinale, welches wir leider verloren und ausschieden.

Die Borussen Woman Fighters waren natürlich wieder erfolgreicher. Sie landeten im kleinen Finale und wurden dort 2. gegen die KSC Speedzicken 1+2.

Nachdem sich alle trocken gelegt hatten, das Teamzelt abgebaut war und die Autos beladen waren, ging es in alter Tradition zum Abschiedsfischbrötchen an die zahlreichen Fischbuden. Nach leckerem Eis zum Dessert ging es wieder ab in die Heimat.

Fazit: Es war wieder ein schönes Wochenende an der Küste mit Freunden aus Hamburg, alten und neuen Borussen und natürlich viel Spaß. Ich freue mich schon wieder aufs nächste Jahr.

Vielen Dank an alle, die zu dieser schönen Regatta beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an die Schwarzen Schafe für ihre Unterstützung, ebenso an Katrin, die sich wieder um die Unterkunft gekümmert hat und an Nici als unsere TC, die mit viel Aufwand dieses Team zusammengestellt hat.

Mit sportlichen Grüßen

Ingo

Tags:

UA-47125332-1