Trainingslager Arendsee 2014

16 Mai 2014
administrator
Print Friendly, PDF & Email

 

Seit einigen Jahren machen wir immer im April unsere Trainingslager, Ziel ist die Vorbereitung auf Hannover. Doch diesmal war alles anders. Hannover ist erst im Juni und Ende April hatten wir Rund um Scharfenberg. Außerdem war geplant, dass wir mal alle zusammen wegfahren. Es gab den einen oder anderen Vorschlag und schlussendlich hatten wir uns für Arendsee entschieden. Dort gibt es die Red Dragons aus Arendsee (www.arendsee-red-dragons.de). Die Jugendmannschaft war schon Gast bei unserem Reinickendorf-Cup.

Um alles perfekt vorzubereiten, waren Katrin und ich mal schnell dorthin gefahren, denn es gab die Frage, wo schlafen wir da eigentlich. Im Vereinsheim ging nicht, da die Red Dragons noch eine junge Mannschaft sind und nicht über so ein tolles Vereinshaus verfügen wie wir. Sie haben zwar schon sehr viel in Eigenleistung an ihrem Vereinsheim gemacht. Be- und Entwässerung wurde geplant, aber es gibt da noch die ein oder andere Sorge bei der Ausführung. Dank Violas Tipp sind wir fündig geworden, nur knapp 5 Laufminuten entfernt im Integrationsdorf Arendsee. Das war wie geschaffen für uns. Eine ganze obere Etage und 2 Appartements mit Terrasse konnten wir dort belegen.

Anreise war am Freitag ab 16 Uhr und die erste Einheit sollte um 19 Uhr gefahren werden. Leider konnte unser Trainer nicht mit anreisen, aber wir hatten den Trainingsplan und mussten uns selbst organisieren. 18:50 war dann die Mannschaft in voller Meldestärke angereist, am Samstag sollten noch 3 Paddler nachkommen. Unsere Freunde von den Red Dragons konnten leider nicht so zahlreich erscheinen, aber wir hatten dann ein gemeinsames Boot besetzt und den See erkundet, 8 km gefahren und mit einem guten Gefühl nach Hause ins Quartier. Denn die Sabine und Viola hatten in der Zwischenzeit für unser leibliches Wohl gesorgt. Es gab einen italienischen Abend, das volle Wohlfühlprogramm … inkl. Wein, Spaghetti, Antipasti, selbst gemachtes Pesto, Salat und als Dessert  … Grabower Negerküsse.

 

Samstag

Wir hatten immer noch keinen neuen Teamnamen, also fuhren wir noch als MO. 10:30 Uhr erste Runde,  8 x 5 min und davor hatte ich (Bubi) ein kleines Aufwärmprogramm gemacht. Thomy hat gesteuert und die GoPro Kamera leistet ihre erste Aufgabe, Auswertung später.

Zweite Runde

Von den Red Dragons waren leider nicht genug vor Ort, aber wir hatten noch Platz und haben ein gemeinsames Training gemacht. Nach der Hälfte kamen dann unsere restlichen Paddler und es ging noch einmal raus für MO-Intensiv. Dann 2 Stunden Pause.

Dritte Runde

Die Red Dragons stießen mit eigenem Boot dazu und wir fuhren uns warm. Danach gab es Starts 1/20 und je nach Bedarf 10/20/30 hinten ran, immer wieder 4 Minuten Pause und zum Schluss 250 Meter. Der See hat uns alles abverlangt, starker Wind und die dazu passenden Wellen. Zum Schluss noch eine knackige Pyramide. Die Einheit wurde von Olaf gefilmt und Bubi war am Steuer. Später gab es dann die Auswertung. Jetzt kam der gemütliche Teil des Abends, gemeinsames Grillen mit den Red Dragons bis zum Sonnenuntergang. Das ein oder andere Bier wurde geleert und auch die berühmt berüchtigte Plüschprumme aus Sprockhövel war wieder mit von der Partie.

 

Sonntag

Harte Nummer, alle hatten das harte Training von gestern noch in den Knochen, doch nach gemeinsamen Frühstück hieß es um 10:00 Uhr ablegen, letzte Einheit. Bubi macht noch mal seine Aufwärmübungen, die er selbst an dem Tag kaum richtig hinbekam. Dann ging es aufs Wasser für 3 x 12 Minuten mit diversen Paddelvariationen und der ein und andere konnte das Gelernte und Gezeigte umsetzen.

UA-47125332-1