10. Offene Berliner Drachenbootmeisterschaft – 18. Berlin Dragonboat City Cup 2015

20 Juni 2015
administrator
Print Friendly, PDF & Email

Alles fing schon im Winter an, als wir diskutierten bei welchen Regatten wir melden wollten. Große Euphorie, diverse Rennen wurden abgestimmt, darunter auch der City Cup. Wie es dann immer so ist, nähert sich der Termin für den Meldeschluss und auf einmal hatte niemand Zeit. Da es dann aber die Möglichkeit gab sich für ein 10er Boot beim City Cup zu melden (Großes Boot wurde nicht voll), machten wir aus der Not eine Tugend und meldeten uns an.

Am 20.6. war es dann soweit. Dank an Ramona und Tobo, die schon ein Tag vorher vor Ort waren und unser Mannschaftszelt aufbauten. Es gab noch die Anfrage, ob wir die Blue Bulls aus Rostock in unser Zelt aufnehmen könnten. Keine Frage, wenn die Borussen was können, dann ist es Gastfreundschaft.

Samstagfrüh: Anreise wie immer, am besten schon vor dem Aufstehen. Großes Erstaunen, bei nur 60 gemeldeten Mannschaften gab es Parkplätze ohne Ende, was ja auch mal schön war.

Teamkapitänsmeeting 8:30 Uhr: Eigentlich wie immer, es stellt sich nur die Frage, was das für 10er Boote sind, die neuen Race Boote oder Juniorboote? Leider nur Juniorboote, aber die kennen wir auch. Das ein oder andere Team las es anders in der Ausschreibung. Zum Glück waren alle Boote gleich bis auf ein etwas Älteres.

Start 9:30: Wir waren pünktlich im Boot und hatten so Zeit uns einzufahren. Wir schwammen am Startblock ein. Das Startkommando galt: „Are you ready, Attention, Peep…“ nix Peep, ein halber Schlag ging durchs Boot. Dann kam irgendwie ein „Go“ aus dem Lautsprecher und wir alle waren voll dabei. 20 harte Schläge dann der Streckenschlag und schon waren wir im Ziel. Erster Lauf und gewonnen mit 1:02:— . Irgendwie kam uns die Zeit etwas langsam vor, was sich dann bei den anderen Zeitläufen bestätigte. Unsere Freunde die Blue Bulls legten mal gleich eine 0:58,67 vor. Nach den ersten Zeitläufen lagen wir somit auf Platz 6. Bis jetzt also mal wieder B Finale, aber wir sahen eine kleine Chance uns ins A-Finale zu kämpfen. Wie wir immer so schön sagen „lang und schmutzig und vorne immer feste druff“.

Start 11:20: Ok irgendwie gingen die Uhren in Grünau eher nach der Winterzeit. Wir waren schon mal 60 Min in Verzug. Das zog sich dann konstant durch die ganze Veranstaltung. Die Sache mit dem Regen hatten wir im Griff. Bei unseren Rennen hatten wir den Regen einfach mal bei Petrus abbestellt.

Zweiter Zeitlauf, wir auf Bahn 1 und die Blue Bulls mit einem geschätzten Durchschnittsalter von 30 Jahren lagen auf Bahn 2. Es war unglaublich was sich dann abspielte. Jetzt kam das Kommando schon mal von der Startbrücke, die Technik ist dem Veranstalter nicht wohlgesonnen, aber sie wissen sich zu helfen. Unser Start gelang perfekt und als wir im Ziel ankamen hatten wir gewonnen mit einer Wahnsinnszeit von nur 0:59:73, dicht gefolgt von den Blue Bulls. Jetzt hieß es Ruhe bewahren, die anderen Zeitläufe abwarten und rechnen. Irre Nummer wir waren im A-Finale mit der 3. schnellsten Gesamtzeit. Ziel erreicht und ein Pokal war in Reichweite. Aber darauf durften wir erst einmal lange warten. A-Finale heißt auch, unser Endlauf kommt fast zum Schluss, 15:40 plus Grünauer Winterzeit.

Start 16:50: Wir auf Bahn 2, Blue Bulls Bahn 3, Freak Show Bahn 4, Red Devils Bahn 5 und Ostblock (ein Damen Team) Bahn 1. Bei so vielen starken Teams hieß es Ruhe bewahren, bewährte Bootsbesetzung, sauberer Start und alles geben um Platz 3 zu halten. Doch meistens kommt es anders als man denkt. Wir waren im Ziel und unser Steuermann hatte da schon so ein Gefühl. Erst einmal wieder durchatmen, das Boot wenden und zum Anleger zurück. Die Anzeigetafel aktualisiert sich und wir suchen unser Ergebnis. Ok nicht 5 auch nicht 4  und dann … Thommy K. flippt völlig aus. Der Knaller wir auf Platz eins vor der Freak Show und unseren Freunden den Blue Bulls, alles in einem Abstand von nur 0,12 sec, Wimpernschlagfinale. Mehr kann ich an dieser Stelle auch nicht sagen.

Danke an unsere Mädels: Ramona, Anke, Katrin und Nici
Unsere Männer: Jörg, Hausi, Thommy K. , Tobo, Thomas Sta., Micha und Eberhard und Thomas Sch. (Bubi)

Gruß euer Bubi

UA-47125332-1