8. Dessauer Indoordrachenbootcup

11 März 2017
Thomas Scholz
Print Friendly, PDF & Email

                                              Indoor Cup Dessau 2017

Am 11.03.2017 war es mal wieder an der Zeit zu unserem letzten Indoor Cup nach Dessau für diese Wintersaison aufzubrechen. Gegen 11:00 Uhr machten sich die aus Berlin kommenden Teamkollegen/Innen mit Fahrgemeinschaften auf den Weg. Unsere Unterstützer(in) Martin aus Chemnitz und Sandra aus Hamburg rollten mit der Deutschen Bahn herbei (vielen lieben Dank nochmal dafür). Das ein oder andere Auto machte trotz Blitzattacken auf der Autobahn, da es die Zeit noch zugelassen hatte, einen kleinen Zwischenstopp an der Autobahnausfahrt Dessau bei Decathlon, um ggf. noch die ein oder andere vergessene Kleinigkeit (z.B. Handtücher) zu besorgen.
Treffpunkt war 12:45 Uhr vor der Volksschwimmhalle Dessau und da dieses Mal auch alle pünktlich vor Ort waren, konnten wir uns ohne großes Gedränge gemütlich in die Umkleidekabinen begeben. Es war die letzte Veranstaltung in dieser alten Volksschwimmhalle, welche nunmehr ihrem Abriss entgegensehen wird.
Nachdem wir uns aufgrund unseres frühen Erscheinens zum ersten Mal einen Platz an der Fensterseite ergattern konnten, d. h. der kalten Seite gegenüber den Rücken kehren konnten, machte ich mich auch bald auf den Weg zu meinem ersten Teamcaptainmeeting  ( obwohl ich durfte ja bereits in Brandenburg ganz spontan schon mal reinschnuppern).
Nachdem alle Regularien geklärt waren, ging es auch schon fast gleich danach gegen 14:00 Uhr mit dem ersten Start los. Schnell noch die Bootsverteilungen für das Frauen- und das Mixed-Boot vorgenommen und die Rennen konnten beginnen.
Das erste Rennen für das Mixed Boot im Sportbereich um 14:10 Uhr gegen die Sonntagsfahrer wurden von Micha,Thommy, Carsten, Martin, Sandra und Moni bestritten, welches leider, wie meistens im ersten Rennen, etwas chaotisch ablief, da der ein oder andere Schwierigkeiten mit der Welle des Vordermannes hatte oder aber ein Pfeifton wahrgenommen wurde, welcher die Paddler zum Aufhören animierte, obwohl es nicht der Abpfiff des Rennens bedeutete. Das Rennen wurde leider verloren, aber das war ja noch nicht das letzte Wort zum „Samstag“.
Nun waren wir Mädels um 14:30 Uhr im Sportbereich dran und wollten es natürlich in unserem ersten Rennen besser hinbekommen….mit Ramona und mir auf Schlag, dahinter jeweils Moni und Viola sowie Silke und Sandra ist unser Vorhaben gegen die Ghostdragons bestens gelungen und aufgegangen.
14:42 Uhr war wieder das Sport Mixedboot an der Reihe und nach vorheriger Absprache mit allen Beteiligten wurde schnell eine Umbesetzung des Bootes für die nachfolgenden Rennen wie folgt vorgenommen:  Ramona und ich auf Schlag, danach Thommy und Carsten sowie Martin und Micha im Motorraum. Und auch hier ging der Plan auf, so dass der Elitäre Paddelhaufen sich warm anziehen konnte. Da wir Schlagfrauen einen kleinen Fehlstart hinlegten, welcher vom Veranstalter jedoch nicht gesehen wurde, aber natürlich lautstark vom Gegner über das ganze Rennen immer wieder geäußert wurde, stimmten wir einer  Wiederholung des Rennens sogleich zu. Im Ergebnis jedoch blieb es beim Sieg für uns, da wir ja bekannt für unser Durchhaltevermögen sind.
15:14 Uhr dann das Rennen im Sport Mixedboot gegen die Ghostdragons, auch hier wurde immer wieder kräftig vorne druff gehauen und der Sieg davongetragen.
15:34 Uhr trafen wir Mädels auf die Sonntagsfahrer und konnten dieses Rennen für uns entscheiden.
16:16 Uhr dann gleich nochmal ran ans Rennen gegen den LVB Dragons Club Leipzig, welches wir mit gerade mal 10-11 Schlägen erfolgreich über die Ziellinie bringen konnten.
Gegen 16:26 Uhr wurde der Finallauf im Sport Mixedboot gegen den MTV Drachenwölfe aus Wolfsburg um Platz 3 und 4 ausgefahren. Trotz aller Anstrengungen haben wir dieses letzte Rennen leider, aber nicht kampflos, verloren. Somit wurde in dieser Kategorie jedoch auch der Titel vom letzten Jahr durch uns verteidigt. Nächstes Jahr gehen wir hoffentlich wieder  erneut voll auf Angriff .
16:34 Uhr sind wir Mädels in unser vorletztes Rennen gegen die Spreepoint Dragons gegangen und auch hier haben wir uns in unserer Euphorie nicht bremsen lassen und den Sieg für uns eingefahren.
16:46 Uhr dann das letzte Rennen gegen die MTV Drachenwölfe, gegen die wir vorhin noch leider im Mixed Team den 3.Platz abgeben mussten. Aber was soll ich sagen, ein Hoch auf unsere geballte Frauenpower, der Titel wurde erfolgreich verteidigt und wir gingen als Sieger, ohne auch nur ein einziges Rennen verloren zu haben, aus diesem Rennen als Gesamtsieger heraus.
Zum krönenden Abschluss, nachdem der Pokal und die Urkunden überreicht waren, sind wir alle zusammen noch in Dessau (bis auf Sandra, die Ihren Zug erwischen musste) im Jäger-Restaurant eingekehrt und haben den erfolgreichen Tag genüsslich ausklingen lassen, bevor es zurück nach Hause ging.
Es war ein hervorragender Tag und wir alle hatten einen riesigen Spaß. Ich danke Euch…
Euer TC Nici

UA-47125332-1